Tag 13: Ja sind wir denn im Zoo?

Den heutigen Tag haben wir etwas ruhiger angehen lassen. Geplant war der Besuch am Maligne Canyon, dem gleichnamigen See, sowie der Besuch der Miette Hot Springs.

Zunächst haben wir das Hotelfrühstück genauer unter die Lupe genommen und waren froh, Toastbrot und Marmelade zu finden. Morgen wird dann das Waffeleisen ausprobiert;-).

Auf der Fahrt zum Canyon wunderten wir uns schon, warum da so viele Autos mitten auf der Straße standen. Grund war die natürliche Straßensperre:

Die Tiere machten sich einen Spaß daraus immer wieder die Straße zu überqueren. Nur wenige hundert Meter weiter genossen diese zwei Gesellen die Aussicht:

Auf dem weiteren Weg zum Canyon waren noch zwei Mal Ziegen als Hindernisse unterwegs, doch hier sparten wir uns die Fotopausen.

Am Canyon war sehr viel Betrieb, also machten wir nur eine kurze Wanderung, waren aber beeindruckt, wie Wasser Gestein formen kann:

Danach machten wir uns auf den Weg zum Maligne Lake. Irgenwann war dann wieder mal Stau. Micha sagte nur: Nicht schon wieder Ziegen! Darauf ich: Neee Guck doch mal, hier ist Wald, hier sind sicher keine Ziegen.

Irgendwann sah ich auch, was der Grund für den Stau war. Ein Bär wackelte fressend durch’s Gebüsch:

Da waren wir schon ganz schön erstaunt, freuten uns aber einen Bären zu sehen und das aus sicherer Entfernung und nicht auf irgendeinem Waldweg beim Wandern. Hier war es uns doch deutlich sicherer.

Irgendwann sind wir dann auch weiter zum See gefahren, stiegen aus und völlig ohne Zusammenhang kam von Micha nur: Ach was ist das denn? Ich verstand die Welt nicht mehr, waren wir doch gerade in ein Gespräch vertieft. Grund für die plötzliche Unterbrechung war das hier:

Nach einem Spaziergang am See machten wir uns auf den Weg nach Jasper, um dort zu Mittag zu essen. An der gleichen Stelle, wo wir den Bären gesehen hatten, standen noch vereinzelt Autos, wir konnten den Bär allerdings nicht nochmal sehen.

Nach einem verspäteten Mittagessen in Jasper fuhren wir noch zu den Miette Hot Springs. Klasse, das war eine gute Entscheidung. Genau das Richtige, um sich zu entspannen. 40°C warmes Wasser und der Blick auf die Berge. Auf dem Weg dorthin stand noch diese Wapitidame am Wegesrand:

 

 

 

 

 

Wie ihr auf dem letzten Bild sehen könnt, beginnen die Bäume sich hier langsam zu färben. Der Herbst ist hier aber sicherlich nicht so schön, weil es kaum Laubbäume gibt, fast überall stehen Nadelbäume.

Für morgen ist ein Beaver Boardwalk geplant, angeblich soll man da auch Bieber sehen könne-nman darf gespannt sein.

Bis dahin,

viele Grüße,

Svenja und Micha

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s